ataköy escort profilleri escort ataşehir bayan ilanları ataşehir escort resimleri ve bilgileri istanbul escort bayan profil sayfası beylikdüzü escort ilanları antalya escort ilanları avcılar escort profilleri escort antalya profil bilgileri bostancı escort bayanların resimleri kadıköy escort bayan ilanları escort bayan elit profil ilanları şişli escort modellerin profilleri
   

Ausschuss IGS/KGS. Protokoll der Sitzumg vom 24. Mai 2012.
 

 

Protokoll

Öffentlichen Sitzung des IGS – KGS Ausschusses am 24.05. 2012

im Stadtschulamt, Seehofstr.41, 60594 Frankfurt am Main 18.30 – 20.15 Uhr

Die Vorsitzende begrüßt und die Teilnehmer stellen sich und ihre Schulen vor.

1.

Was erwarte ich vom Ausschuss?

 

-         Zwei neue Gymnasiale Oberstufen

-         Erfahrungsaustausch

-         Kooperation

-         Hilfestellungen

-         Elternberatung Richtung IGS ( Kooperation in Grundschulen )

-         Weiterentwicklung / Verbreitung IGS Idee ( Eltern beraten Eltern )

-         IGS in Südsachsenhausen

-         Gemeinsame Themen mit einer Stimme vertreten

-         SSA Schulsoziale Arbeitsunterstützung

-         Eltern zur Mitarbeit in Schulen überzeugen ( zwingen ! )

-         Rückhalt, ggf. Mitteilung an die Presse

-          

Eine neue Gymnasiale Oberstufe ist bereits bewilligt, für weitere wird man sich einsetzen.

Es ist wünschenswert, dass sich der Erfahrungsaustausch und die Kooperation zwischen den Eltern der verschiedenen Schulen noch verbessert, so dass gegenseitige Hilfeleistungen einfacher werden.

Die Teilnehmer kamen überein, dass es Sinn macht, die Idee ( Philosophie ) der IGS mehr in den Grundschulen zu verbreiten, da viele Eltern nicht oder nur wenig darüber informiert sind. Auch die GrundschullehrerInnen sollten vermehrt über das IGS Profil aufgeklärt werden.

Die Schulen haben die gleichen Probleme, wie z.B. Unterrichtsausfall, Toilettensituation, Vandalismus, Cafeteria, bauliche Maßnahmen wie Neu- und Umbau von Schulgebäude/ Schulgelände. Hier ist es wesentlich effizienter mit „einer Stimme“ zu sprechen, da es für einzelne Personen bei Behörden schwierig ist, sich Gehör zu verschaffen. Gemeinsam kommt man schneller zum Ziel, ggf. auch mit der Presse im Hintergrund.

Einige Teilnehmer führten aus, dass Sozialarbeiter an den Schulen fehlen, obwohl großer Bedarf besteht.  

Es wurden Möglichkeiten erörtert, wie man Eltern zur Mitarbeit an den Schulen bewegen kann

( z.B. schon im Anmeldeformular die Elternmitarbeit herausstellen, bei Elternabenden immer wieder ansprechen ).

Wie Teilnehmer einer neu gegründeten Schule darlegten, hätten sie sich mehr Unterstützung gewünscht.

2.                            Was kann ich zum Gelingen des Ausschusses beitragen?

 

                -Zeit

                -Wissen teilen

-Mitarbeit

-Themenbezogene Elternabende ( mit IGS Themen )

-Mails lesen, bearbeiten und weiterleiten

3.                            Berichte

-Die Kommunikation (und der Informationsfluss ) mit den staatlichen Ämtern könnte      wesentlich besser sein.

-Inklusion kommt und ist ein großes Thema.

-Schulsekretärinnen sind überlastet und unterbezahlt

-Der Bildungsausschuss ist eine gute Plattform für schulbezogene Themen

4.

                               Ergebnis

 

-         „ Mit einer Stimme sprechen“

Die Schulen sollten sich untereinander besser vernetzen, um zusammen gemeinsame Ziele durchzusetzen!

Die nächste Sitzung findet am 01.11.2012 statt.

Frankfurt am Main, den 28.05.2012